Agentursoftware in die Cloud?

Cloud versus OnPremise

Ohne Daten, ohne Software die diese verwalten, kann Heute kein Unternehmen, keine Agentur mehr arbeiten. Jedenfalls kein modernes. Kontakte wollen verwaltet, Projekte gemanagt, Buchhaltung sicher abgewickelt werden. Noch vor wenigen Jahren gab es hier keine Alternative dazu, sich mit Administration und IT-Infrastruktur zu beschäftigen und sich entsprechendes Equipment und KnowHow anzueignen. 

Inzwischen bieten viele Dienstleister – bedingt durch neue technologische Entwicklungen – an, diese Arbeit abzunehmen und stellen von der Datenhaltung bis zum direkten Zugriff auf Software alles in der Cloud zur Verfügung. Hier liegen die Daten sicher und frei verfügbar an einem zentralen Ort, die Technik ist stets auf dem aktuellsten Stand, Services werden kostengünstig zur Verfügung gestellt – so die Argumente. Und auch, dass sich die Agentur danach zurücklehnen kann, um nichts mehr kümmern und keine Mitarbeiter qualifizieren und verfügbar halten muss.

Doch ist das so richtig? 

Die Frage ist, ob die genannten Vorteile in ihrer Ausschließlichkeit und für alle Fälle so richtig sind oder ob hier nicht differenzierter herangegangen werden muss. Und dafür müssen viele Fragen gestellt und beantwortet werden.

Braucht es nicht doch jemanden in der Agentur, der oder die sich mit Datensicherheit- und -schutz-Konzepten beschäftigt, damit, wie die Agentur die Daten strukturiert und auch, wer wann darauf zugreifen darf und soll? Was ist denn mit der Frage nach dem Schutz der Daten, wenn die Server nicht nach europäischen Standards gehalten werden? Und liefert sich die Agentur nicht auch irgendwie aus: An anonyme Unternehmen und Personal, an das Vertrauen darauf, dass diese Unternehmen auch in 20 Jahren noch da sind und sich an das gebunden fühlen, was sie einst zugesichert haben, an die Verlässlichkeit einer leistungsfähigen und stabilen Internetverbindung?

Möglicherweise ist es hier wie bei vielen anderen Themen auch und ein gesunder Mix bietet die Antwort. So wird kein Mensch bestreiten, dass es absolut sinnvoll ist, Daten zusätzlich zum eignen Backup einem externen Cloudspeicher anzuvertrauen. 

Weshalb und wann eine Agentursoftware-Lösung auf dem eigenen Server die richtige Lösung ist:

entry:project – immer (noch) besser!

Ähnliche Beiträge

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen