Blog
Aktuelles, News und Updates
04.02.2021

Das Jahr 2020 geht – entry:project 19.1 kommt

Viele praktische neue Funktionen und Verbesserungen für den effizienten Start ins Jahr 2021: Nach einer gründlichen Testphase geht entry:project 19.1 an den Start. Wir wollen Ihnen gerne einen Einblick in einige interessante, größere und kleinere Neuerungen geben.

Angebunden und abgeschlossen

Entsprechend der neuen FileMaker-Version 19, die im Sommer auf den Markt kam, setzt auch entry:project seine Entwicklung als 19.1 fort. Grundlegende Verbesserung ist der vollständige Umstieg auf Modularität: Sie beziehen nur jene Funktionen, die für Sie sinnvoll sind. In diesem Zuge wurden auch bestehende Funktionalitäten optimiert. Ab sofort erlaubt so etwa die Mandantenfähigkeit direkt bis zu fünf Mandanten zu integrieren. Vor allem für diversifizierte Agenturen und Firmen ein nicht unerheblicher Zugewinn.

Genau für diese Nutzer ist auch die Erweiterung des automatischen entry@-Empfängers in der E-Mail-Kommunikation interessant: Je nachdem, welcher Mandant an einem Projekt beteiligt ist, wird der CC-Empfänger mandanten-spezifisch eingefügt und die versendete E-Mail dem entsprechenden Unternehmen und Vorgang zugeordnet.

Einfach mehr Software

Durch die Neuprogrammierung bestehender Berechnungen konnte die Geschwindigkeit in vielen Prozessen merklich gesteigert werden. In der täglichen Anwendung bedeutet das schnellere Zugriffe und somit ein effizienteres Arbeiten. Gerade in Organisation und Backoffice verschafft entry:project 19.1 Unternehmen mehr Klarheit und Raum für wirtschaftliches Arbeiten:

  • Mitarbeiterliste mit Bildern im Administrationsbereich: Jedem Mitarbeiter kann nun in der Mitarbeiterliste ein Bild zugewiesen werden – dies ermöglicht insbesondere in größeren Unternehmen für die Personalverwaltung einen besseren Überblick über die Belegschaft.
  • An- und Abwesenheit von Mitarbeitern: Ob ein Mitarbeiter an einem Tag arbeitet, Urlaub hat oder anderweitig abwesend ist, ist direkt im Dashboard in der Home-Ansicht ersichtlich und erleichtert damit auch größeren Teams die Zusammenarbeit.
  • E-Mail bei Urlaubsantrag: Reicht ein Mitarbeiter einen Urlaubsantrag ein, versendet entry:project unmittelbar einen Hinweis an zuvor definierte Empfänger, z. B. die Personalabteilung, zur Prüfung.
  • Verwaltung von Schulferien und Feiertagen: Sind Ferien und Feiertage im System hinterlegt, werden diese Zeiträume in der Urlaubsübersicht farbig hervorgehoben und erleichtern so die Planung.
  • Pflichturlaub: Während unternehmensweite Pflichturlaubstage zuvor noch durch die zuständige Stelle für jeden Mitarbeiter einzeln eingetragen werden mussten, genügt nun ein Klick, um diese auf die gesamte Belegschaft zu übertragen.
  • Anzeige paralleler Urlaube: Um eingereichte Urlaubsanträge von Mitarbeitern, die nicht parallel abwesend sein dürfen, leichter abgleichen zu können, werden diese nun bei jedem Antrag direkt übersichtlich dargestellt.
  • Bulk-Löschen von Rechnungen: Mit entsprechenden administrativen Rechten ist nun das gleichzeitige Löschen mehrerer Rechnungen aus der Listenansicht möglich.
  • Monatsauswertungen: Per Klick erstellt entry:project eine Auswertung der Kundenumsätze pro Mandant für den ausgewählten Monat.
  • Dokumenterfassung per Drag and Drop: Dokumente wie Fremdkosten-PDFs können durch einfaches Ziehen in das entry:project-Fenster erfasst werden.
  • Angepasste Budgetansicht: Die Budgetübersichten enthalten nun in der generellen Übersicht direkt verknüpfte Informationen, um die Auswertungen zu erleichtern. Statt mehrerer Klicks reicht nun ein Blick!

Das Modul Job-Controlling

Auch im Job-Controlling hat sich mit entry:project 19.1 so einiges getan:

  • Erinnerungsfunktionen: Wurden in einem Projekt im Zeitraum X keine Rechnungen geschrieben, Angebote erstellt und/oder Kontakt zum Kunden aufgenommen, versendet das System jeweils spezifische Erinnerungen an die Zuständigen. Der Zeitwert X kann dabei je nach Projekt individuell angepasst oder bei Bedarf natürlich auch deaktiviert werden.
  • Jobnummer in der Suchmaske: Um die Suche nach einem Projekt zu vereinfachen, funktioniert diese nun auch per Copy-and-Paste der Jobnummer in E-Mail-Formatierung. Dies ist besonders hilfreich, wenn aufwendige Jobnummern genutzt werden.
  • Zuständige Mitarbeiter in CC: Beim Erstellen einer E-Mail aus entry:project heraus, werden Mitarbeiter, die dem Projekt zugewiesen sind, automatisch in Kopie gesetzt.

Ein Plus für die Zukunft

Um die Zeiterfassung für Freelancer, Werkstudenten und ähnlich flexibel eingesetzte Nutzer zu optimieren, sieht der Stundenzettel nach dem Update vor, dass Arbeitszeiten nur bei Anmeldung zu buchen sind. Entsprechend entfällt auch die Erinnerung an den Nutzer, wenn dieser abwesend und somit nicht in entry:project angemeldet ist.

Und dann noch eine kleine Aussicht: Da nach dem Update bekanntlich vor dem Update ist, arbeiten wir schon jetzt an weiteren Funktionen für Ihre Agentursoftware. So steht unser neuestes Feature, das Ticketsystem, bereits in den Startlöchern für den Betatest.

Als berechtigter Bestandskunde können Sie das Update mit Ihren bekannten Zugangsdaten direkt herunterladen.

Sollten Sie Fragen zum Update oder entry:project an sich haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf oder vereinbaren Sie direkt einen Demo-Termin:

jetzt Demo vereinbaren

Der Changelog zu entry:project 19.1 im Detail

Jobs

  • Beim Erstellen neuer E-Mails aus den Jobs wird der zuständige Mitarbeiter mit ins CC genommen.
  • Bugfix: Wenn im Musterjob kein Enddatum eingetragen ist, dann wurde beim Duplizieren dieses Musterjobs ein fehlerhaftes Enddatum gesetzt. In diesem Fall wird wird jetzt das Startdatum als Enddatum eingetragen.
  • Bugfix: Die PDFs der Eingangsrechnungen konnten in den Vorgängen manchmal nicht geöffnet werden. Hier wurde der Aufruf kontrolliert und überarbeitet.
  • Die „Akte“-Checkbox ist jetzt auf allen Joblayouts vorhanden. Vorher war dieses Checkbox nur beim Kostenplan und Jobbriefing zu finden.
  • Das Filtern der Favoriten war, insbesondere beim arbeiten über eine VPN-Verbindung zu langsam. Das Suchen und Setzen der Favoriten wurde komplett überarbeitet und ist deutlich performanter.
  • In den einzelnen Jobs kann jetzt die gewünschte E-Mail-Adresse für den Rechnungsversand ausgewählt werden. Alternativ kann auch definiert werden, dass alle E-Mail-Adressen die für die Rechnung gekennzeichnet sind die Rechnung per E-Mail erhalten sollen.
  • In der Suchmaske der Jobs werden im Feld „Jobnummer“ alle Unterstiche durch Schrägstriche ersetzt. Dies vereinfacht die Suche nach Jobs beim Kopieren und Einsetzen von Jobnummern, z. B. aus E-Mails.
  • Es gibt eine neue Funktion um Jobs als „brennend“ (hohe Priorität) zu kennzeichnen. Die Kennzeichnung wird als kleine Flamme auf der Liste und im Job angezeigt. Die Suchmaske wurde erweitert. Eine Schnellsuche auf der Jobliste wurde geschaffen.
  • Bugfix: Wenn in den Stammdaten die Funktion „Kundenspezifische Preise“ aktiv ist und es beim Musterjob Jobpositionen gibt, die nicht im Leistungsverzeichnis vorhanden sind, dann wurden beim Duplizieren des Musterjobs bei diesen Positionen die Preise entfernt. Der Vorgang wurde angepasst, sodass diese Positionen jetzt die Preise aus dem Musterjob beibehalten.
  • Bugfix: Leistungen, die nicht aus dem Leistungsverzeichnis stammen, hatten teilweise keinen zugeordneten Umsatzsteuersatz. Dies konnte beim Erstellen von Angeboten aus dem Job heraus zu Problemen führen. Das Problem wurde behoben. Der Umsatzsteuersatz wird jetzt auch bei neuen Positionen, die nicht im Leistungsverzeichnis stammen, direkt im Job, je nach Voreinstellung, gesetzt.
  • Pflichtfelder werden jetzt rot eingefärbt, wenn diese nicht korrekt ausgefüllt sind. Die Funktion ist nur aktiv, wenn ein Layoutwechsel innerhalb der Jobs bei fehlenden Pflichtfeldern verhindert wird.
  • Beim Ändern vom Gesamtpreis kann jetzt definiert werden, ob die Änderung auf „VK-Preis“ oder auf „Rabatt“ oder „Service Aufschlag“ angewendet werden soll.
  • Berechnung der Bezugsdaten im Bereich der Vorgänge: Die Berechnung der Anzahl wurde überarbeitet. Die neue Berechnung ist deutlich performanter. Die Funktion soll zukünftig auch in anderen Bereichen Anwendung finden.
  • Es gibt jetzt ein spezielles Zugriffsrecht um nach Erstellung von einem Job den Kunden zu ändern. Hierbei wird nur die Zuordnung angepasst. Die Jobnummer wird durch die Änderung nicht neu gesetzt.

Personen

  • Beim Löschen von Personen wurden auch die Suchkriterien dieser Person bei der Firma entfernt. Die Funktion wurde jetzt so angepasst, dass die Suchkriterien bei der Firma weiterhin bestehen bleiben.

Fremdkosten

  • PDF-Dateien können jetzt per Drag-&-Drop in eine Einkaufsrechnung gezogen werden, um diese dem Vorgang zuzuordnen. Unter macOS ist dieser Vorgang auch direkt aus Apple Mail möglich. So können PDF-Rechnungen direkt dem Vorgang zugeordnet werden.
  • Beim Erstellen von Gutschriften aus dem Einkauf wird der Einkauf jetzt ggf. als bezahlt markiert. Der komplette Vorgang wurde einmal geprüft und erneuert.
  • Die Liste der Fremdkosten wurde um die Checkboxen der Freigaben erweitert.
  • In den Personen wird jetzt in den Stammdaten angezeigt, wann der Eintrag erstellt wurde und wer den Eintrag erstellt hat.

Auswertungen

  • Schaffen einer speziellen Monatsauswertung.

Bankkonten

  • Bugfix: Die Zuordnung von Fremdkosten und Rechnungen wurde technisch überarbeitet. In der Vergangenheit hat hier die automatische Zuordnung nicht immer funktioniert.

Feiertage

  • Die Bewertung vom 24.12. und 31.12. wurde für Österreich angepasst. Wenn in entry bei der Bewertung dieser Feiertage ein Faktor von „0“ eingetragen wurde, dann wurde in der Betriebsdatenerfassung und in den Stundenzetteln bei der Verfügbarkeit ein Fragezeichen anstelle der eigentlichen Verfügbarkeit angezeigt.
  • Im Bereich der Feiertage können jetzt auch die Schulferienzeiten erfasst werden.

Mitarbeiter

  • Auf der Urlaubsansicht werden jetzt die Resttage vom aktuellen Jahr angezeigt und die erfassten Schulferien abgebildet. Bei den Monaten werden jetzt auch die Kalenderwochen dargestellt.
  • Der Export von Mitarbeiterdaten wurde angepasst, die Daten können jetzt flexibler selektiert werden.
  • Beim Beantragen von Urlauben kann jetzt neben einer Erinnerung in entry auch eine E-Mail an einen oder mehrere Zuständige versendet werden.
  • Es gibt jetzt eine neue Funktion, um Pflichturlaube für alle Mitarbeiter auf einmal anzulegen und ggf. auch zu genehmigen.
  • Die Ansicht der Mitarbeiter auf dem Homescreen wurde angepasst. Hier werden die Mitarbeiter jetzt nach Abwesenheit sortiert. Auch wird angezeigt ob ein Mitarbeiter abwesend ist oder aktuell Urlaub hat. Wenn das Modul „Wochenplan“ aktiviert ist, kann hier direkt in den Wochenplan von den Mitarbeitern gewechselt werden.
  • Beim Genehmigen von Urlauben wird jetzt angezeigt, ob es andere Mitarbeiter gibt, die parallel Urlaub beantragt bzw. genehmigt haben.
  • Im Mitarbeiter kann jetzt ein Foto vom Mitarbeiter hinterlegt werden. Diese Fotos können auch auf der Mitarbeiterliste mit angezeigt werden (Voreinstellung in den Stammdaten).
  • Im Bereich der Arbeitstage-Verwaltung kann jetzt eine Überstundenregelung aktiviert werden. Wenn eine entsprechende Regelung aktiv ist, wird jeden Abend einmal geprüft, ob über eine der Optionen Überstunden angefallen sind. Die Überstunden werden dann im Bereich der Betriebsdaten ausgewiesen. In den Einstellungen vom Mitarbeiter kann diese Auswertung auch für den Mitarbeiter aktiviert werden. Die Auswertung wird beim Mitarbeiter im Bereich „Urlaub“ angezeigt.

DATEV

  • Bugfix: Bei einigen Kunden wurde nach dem letzten Update die Daten nicht korrekt exportiert. Die Übergabe wurde kontrolliert und überarbeitet.

E-Mail Client

  • Unter macOS gibt es jetzt eine besondere Unterstützung für Microsoft Outlook. Die einzelnen Mitarbeiter können bei Bedarf in den Einstellungen den E-Mail-Client von „Standard“ oder „Apple Mail“ auf „Outlook“ setzen, um eine besondere E-Mail-Übergabe für Outlook zu erhalten.
  • Übergabe an Apple Mail: Die Übergabe an Apple Mail wurde erweitert, um mehrere Dateianhänge zu unterstützen.

Stundenzettel

  • Beim Erfassen von Stundenzetteln über die „Start/Stop“-Funktion werden die jeweils letzten erfassten Jobs angezeigt, um die Stoppuhr hier erneut zu starten. Bei einigen Anwendern wurde hier nicht die letzten erfassten Stunden, sondern deutlich ältere Eintrage angezeigt.
  • Die Liste der letzten Jobs der „Stoppuhr“ wurde um den Kunden erweitert.
  • Auf der Liste der Stundenzettel gibt es jetzt eine Funktion, um die Stundensätze für eine Auswahl von Stundenzetteln zu aktualisieren.
  • Beim Wechsel von einem Angebot oder von einer Angebotsposition wird jetzt wie bei anderen Bereichen die Eingabemaske vom Stundenzettel mit dem dazu gehörigen Job vorausgefüllt. Dadurch wird eine schnellere vorgangsbezogene Stundenzettel-Erfassung ermöglicht.
  • Es gibt eine neue Funktion, um direkt aus dem Stundenzettel die Jobbeschreibung anzupassen. Für diese Funktion wurde ein neues Zugriffsrecht geschaffen.
  • Im Stundenzettel wird jetzt angezeigt, wann der letzte Stundenzettel erfasst wurde.
  • In den Stundenzettel können jetzt neben „Ausfall“ und „Sonstigen Stunden“ auch „Überstunden-Ausgleich“ beantragt werden. Beim Anlegen eines Überstundenantrags, kann eine E-Mail an die zuständigen Mitarbeiter gesendet werden. Die Überstunden müssen dann beim Mitarbeiter genehmigt werden.

Dokumenteverwaltung

  • Nach Update auf macOS Catalina gab es bei einigen Anwendern Probleme mit der Dokumenteverwaltung. Die Ansteuerung der Dokumenteverwaltung wurde überarbeitet.
  • Bugfix: Wenn Bezugsdaten gelöscht werden, bleibt das Dokument erhalten. So können die Dokumente ggf. als Historie verwendet werden. Wenn allerdings eine Rechnung gelöscht wurde, dann konnte unter bestimmten Umständen das noch vorhandene PDF-Dokument nicht direkt aus entry geöffnet werden. Das Dokument selber lag nach wie vor auf dem Dokumenteserver, nur die Verbindung ging verloren.
  • Überarbeitung der Dokumenteablage aus den Rechnungen.
  • Schaffen einer Funktion zur Suche nach dem Namen eines Dokuments.
  • Bugfix: Wenn es bei der Anlage der Ordnerstruktur zu einem Fehler kommt, wurde in bestimmten Fällen eine Fehlermeldung ohne Text angezeigt.
  • Bugfix: Wenn das Hauptverzeichnis der Dokumenteverwaltung in den Stammdaten geändert wird und anschließend Jobs umbenannt wurden, dann konnte es zu Fehlern beim Ändern der Ordnerstruktur kommen.

Rechnungen

  • Das Einsetzen von Textbausteinen wurde überarbeitet.
  • Bugfix: Beim nachträglichen Ändern eines Kunden wurde der Umsatzsteuersatz aus dem neuen Kunden übernommen. Hier erfolgte kein Abgleich zum Datum / Modul Mehrwertsteuer. Dadurch konnte es passieren, dass eine Rechnung mit 19 % gesetzt wurde, obwohl diese eigentlich 16 % sein müsste.
  • Bugfix: Beim Erstellen von Stornos und Gutschriften wurden nicht die MwSt-Sätze der Rechnung übernommen, sondern fälschlicherweise der gültige MwSt-Satz nach Rechnungsdatum.
  • Beim Ändern vom Gesamtpreis kann jetzt definiert werden, ob die Änderung auf den VK-Preis oder auf den Rabatt oder Fee angewendet werden soll.
  • Auf der Rechnungsliste wird jetzt angezeigt, ob die Rechnung als versendet gekennzeichnet wurde. Hier wird ggf. auch angezeigt ob die Rechnung über den elektronischen Rechnungsversand versendet wurde.

Allgemein

  • Die in entry:project 18.1 eingeführten neuen Datensatznummern wurden erweitert, der Umbau wird mit den nächsten Versionen stetig ausgebaut. Durch den Umbau der Datensatzidentifizierung kann eine Performance-Verbesserung, insbesondere beim Arbeiten über ein VPN-Netzwerk, erreicht werden.
  • Die Datensatzauswahl auf den Listen wurde komplett erneuert. Die Datensatzauswahl wurde in allen Bereichen überarbeitet. Durch die Überarbeitung gibt es eine deutliche Performance-Verbesserung, insbesondere beim Anzeigen und Selektieren von einer größeren Anzahl von Datensätzen. Durch die Anpassung werden deutlich weniger Datensätze geändert, dadurch kommt es zu einem geringeren Datenaustausch, welches sich beim Verwenden der Funktion bei allen Arbeitsplätzen bemerkbar macht. Auch das Blockieren von Datensätzen während der Auswahl ist nicht mehr vorhanden. Des Weiteren lassen sich jetzt auch Datensätze markieren, die von anderen Anwendern blockiert sind.
  • Ab entry:project 19.1 gibt es eine weitere Aufteilung der Software in Module. Dadurch ist die Konfiguration und Aktivierung/Deaktivierung von einzelnen Komponenten deutlich vereinfacht.
  • In den Stammdaten können jetzt global pro Mandant CC-Empfänger für E-Mails aus entry hinterlegt werden.
  • Die von entry:project verwendeten Designelemente werden jetzt lokal beim Arbeitsplatz installiert. Dadurch ist insbesondere bei Anwendern, die über VPN zugreifen, das Zugriffsverhalten deutlich performanter.
  • Die Sprachtabelle wird jetzt bei jedem Anwender, bei der ersten Anmeldung lokal installiert. Dadurch ist die Performance der Benutzeroberfläche, insbesondere über VPN-Verbindungen deutlich besser.
  • Die Funktion die Anzahl der neuen Aufgaben im Dock anzuzeigen wird jetzt standardmäßig für unterstützte FileMaker-Versionen und Betriebsysteme aktiviert.
  • Die Voreinstellungen bezüglich der RTF-Header/Temporären PDF-Ablage wurden entfernt.
  • Bestimmte Ressourcen werden jetzt nur noch bei der ersten Verwendung von entry installiert.
  • Auf dem Homescreen/Dashboard gibt es jetzt einen Schichtplan, hier können die Mitarbeiter definieren, zu welcher Uhrzeit sie an den jeweiligen Wochentagen anfangen zu arbeiten. Sofern das Modul „Wochenplan“ aktiv ist, kann diese Einstellung auch hier gesetzt werden.
  • Auf dem Homescreen/Dashboard werden jetzt die heutigen Rechnungen der einzelnen Mandanten angezeigt. Für diese Funktion gibt es ein neues Zugriffsrecht.

Leistungen

  • Es gibt jetzt eine Möglichkeit beliebig viele Preisgruppen einzurichten und diese den Kunden zuzuordnen.

Korrespondenz

  • Für die gesperrte Korrespondenz gibt es jetzt gesonderte Zugriffsrechte.

Budgets

  • Ein Budget kann jetzt einem Mandanten zugeordnet werden.
  • Die Ansicht vom Budget wurde erweitert. Der Jobstatus wurde mit aufgenommen. Das Enddatum wurde ergänzt. Der zuständige Mitarbeiter wird mit ausgegeben. Die Fremdleistungen werden mit ausgegeben und der Rohertrag wird errechnet.

Modul E-Mail und Kalender

  • Bei den in entry:project verwalteten E-Mail-Adressen gibt es jetzt nicht wie bisher nur einen E-Mail-Account für den automatischen Versand von E-Mails. In entry:project 19.1 kann jetzt pro Mandant ein E-Mail Account für den automatischen internen Versand aktiviert werden. Des Weiteren können E-Mail-Accounts auch für das Modul „elektronischer Rechnungsversand“ mandantenspezifisch definiert werden. Somit passt der Absender immer zum gewählten Mandanten.

Aufgaben / Wochenplan

  • Mit entry:project 19.1 gibt es ein neues Modul, welches den Mitarbeitern ermöglicht die Arbeitswoche besser zu planen.

Modul Musterjobs

  • Das Modul „Musterjobs“ wurde um zwei weitere Kategorien erweitert. Somit sind jetzt bis zu sechs Kategorien bei der Erstellung von Jobs möglich.

Modul elektronischer Rechnungsversand

  • Mit entry:project 19.1 wurde ein neues Modul zum direkten Versand von digitalen Rechnungen geschaffen. Rechnungen können jetzt direkt aus entry mit vordefinierten Texten je nach Mandant direkt an die gewünschte Rechnungs-E-Mail-Adresse versendet werden.

Adressen

  • In den Firmen können jetzt E-Mail-Adressen für den Rechnungsversand definiert werden. Diese E-Mail-Adressen werden dann vom elektronischen Rechnungsversand verwendet. Sollte bei einer Firma keine E-Mail-Adresse für den digitalen Versand gekennzeichnet sein, wird die Standard-E-Mail-Adresse verwendet.
  • In den Firmen können jetzt mandantenspezifisch besondere Textbausteine für die Rechnungen und Mahnungen sowie Gutschriften gesetzt werden.
  • Überarbeitung der Skontotexte/Bonustexte
  • In den Adressen wird jetzt im Unterreiter „Allgemein“ angezeigt, wann der Eintrag erstellt wurde und wer den Eintrag erstellt hat.

Angebote

  • Beim Ändern vom Gesamtpreis kann jetzt definiert werden, ob die Änderung auf den VK-Preis oder auf den Rabatt oder Fee angewendet werden soll.
  • In den Angeboten gibt es jetzt wie in den Rechnungen eine Überprüfung ob die MwSt-Sätze in sich korrekt sind.

Modul Mehrwertsteuer

  • Mit entry:project 19.1 gibt es jetzt ein spezielles Modul, um Sonderfälle bei der Mehrwertsteuer besser verwalten zu können. In diesem Zuge wurde auch die Auswahl der Steuersätze in den Firmen, Jobs, Angeboten, Rechnungen etc. verbessert.

Modul Voice over IP Telefonie

  • Das Modul unterstützt jetzt neben dem Anbieter „Placetel“ auch generell die IP-Telefonie per Softphone. Dadurch können Telefonnummern in vielen Bereichen von entry direkt über das Softphone angewählt werden.

Modul Stechuhr

  • Die Betriebsdatenerfassung wurde überarbeitet und das Modul wurde in „Stechuhr“ umbenannt.

Modul S-Firm Export

  • Es gibt ein neues Modul um Eingangsrechnungen an S-Firm zu exportieren.

Modul flexible Auswertungen

  • Das Modul BWA wurde in „Flexible Auswertungen“ umbenannt und hat in einigen Bereichen eine Chartdarstellung erhalten.

Navigation

  • Die Navigation wurde überarbeitet, die Funktionsweise ist unverändert.

Modul Stundenzettel-Controlling

  • In den Mitarbeitern kann jetzt definiert werden, ob die Mitarbeiter auch Erinnerungen erhalten sollen, wenn Sie nicht in entry angemeldet sind.

Modul Job-Controlling

  • Die Prozentzahlen im Quckmenü sind jetzt flexibler einzustellen. So gibt es jetzt eine Möglichkeit Gruppen von Units sowie Mandanten zu erstellen.
  • Es ist jetzt auch möglich eine Historie aller Monate anzuzeigen. So kann relativ schnell für eine Gruppe geprüft werden wie der Status bei den aktuellen und zukünftigen Monaten ist.

Modul Ticketsystem

  • Es gibt ein neues Modul mit den interne Tickets in entry erfasst und bearbeitet werden können.