Passwörter: So schützen Sie Ihre Daten gegen unberechtigte Zugriffe

Datenschutz in entry:projekt einfach umzusetzen

Aktuelle Berichterstattungen zu „geknackten“ Passwörtern und entwendeten Daten zeigen, dass dieses Thema nicht oft genug besprochen werden kann.

Mitarbeiter/innen finden es sehr oft einfach nur lästig: Die Eingabe von Passwörtern in die unterschiedlichsten Programme durch die der Zugriff auf die gespeicherten Daten geregelt wird. Allerdings ist dies ein notwendiges Übel – geht es doch auf der einen Seite um den Schutz von Unternehmensdaten, auf der anderen um die Absicherung persönlicher Informationen.

Softwareanbieter sind – nicht erst seit der DSGVO – angehalten, die Datensicherheit zu bieten und durch beispielsweise unterschiedlichste Zugriffskonzepte zu regeln. Dies ist jedoch ziemlich sinnlos, wenn – wie immer wieder beobachtet werden kann – die Mitarbeiter/innen ihre Vornamen als Passwort einsetzen, den Namen der Agentur verwenden oder sowieso alle das gleiche Passwort benutzen.

Erste Regel und Notwendigkeit für einen guten Datenschutz ist die Sensibilisierung Ihrer Mitarbeiter/innen in der Passwort-Vergabe und deren Turnusmäßigen Abänderung. Ja. Es ist einfach einfacher, wenn alle das gleiche…. Wenn mal der Kollege nicht da ist und Informationen benötigt werden. Aber dieses Problem muss anders – z.B. über Vertretungsregeln und das Bereithalten von Team-Informationen – umgesetzt werden. Übrigens ist es sinnvoll, die Passwörter der Mitarbeiter in einer Passwort-Datenbank zu speichern, um vor Überraschungen (Passwort vergessen oder Kündigung etc.) gefeit zu sein. Wichtig dabei: Auch diese Datenbank sollte wiederum datenschutzkonform gesichert sein.

In entry:project können die Zugriffsrechte dezidiert eingestellt werden.

Ist diese Hürde genommen, ist der weitere Schutz Ihrer Daten in entry:project ganz einfach: Über ein ausgefeiltes Rechte- und Rollensystem können die Zugriffsrechte auf die Datenbank zunächst je nach Aufgabenbereich und Agenturberechtigung eingerichtet werden. Im Anschluss werden diese Rollen-Rechte auf die Mitarbeiter/innen übertragen und können ggf. noch spezifiziert werden. Dies allerdings macht es schwerer, die Rollenrechte zu einem späteren Zeitpunkt für alle einfach zu ändern, falls dies einmal erforderlich sein sollte.

Haben Sie hierzu Fragen, rufen Sie uns gerne an!

entry:project – immer (noch) besser!

Ähnliche Beiträge

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen